Alkohol:

Man unterscheidet zwischen :

unbedenklichem Alkoholgebrauch, dies entspricht bei Frauen einem Konsum von 16 g Alkohol und bei Männern einem Konsum von 24 g Alkohol pro Tag. (Quelle WHO).

Alkoholmissbrauch: dies entspricht einem Konsum von mehr als 40 g Alkohol pro Tag bei Frauen und mehr als 60 g Alkohol bei Männern  

von Alkoholabhängigkeit spricht man, wenn irgendwann während des letzten Jahres drei oder mehr der folgenden Kriterien vorhanden waren:

1. Ein starker Wunsch oder eine Art Zwang Alkohol zu konsumieren.

2. Verminderte Kontrollfähigkeit bezüglich des Beginns, der Beendigung und der Menge des Alkoholkonsums.

3. Alkoholgebrauch, mit dem Ziel, Entzugssymptome zu mildern, und der entsprechenden positiven Erfahrung.

4. Ein körperliches Entzugssyndrom

5. Nachweis einer Toleranz. Um die ursprünglich durch niedrigere Dosen von Alkohol erreichten Wirkungen der Substanz hervorzurufen, sind zunehmend höhere Dosen erforderlich.

6. Ein eingeengtes Verhaltensmuster im Umgang mit Alkohol wie z.B. die Tendenz, Alkohol an Werktagen wie an Wochenenden zu trinken und die Regeln eines gesellschaftlich üblichen Trinkverhaltens außer acht zu lassen.

7. Fortschreitende Vernachlässigung anderer Vergnügen oder Interessen zu Gunsten des Alkoholkonsums.

8. Anhaltender Alkoholkonsum trotz Nachweises eindeutiger schädlicher Folgen. Die schädlichen Folgen können körperlicher Art sein, wie z.B. Leberschädigung durch exzessives Trinken, oder sozial, wie Arbeitsplatzverlust durch eine substanzbedingte Leistungseinbuße, oder psychisch, wie bei depressiven Zuständen nach massivem Substanzkonsum.
Quelle: Dilling et al. (1991, S.85)

Ein Krügel Bier (0,5 l ) oder ¼ l Wein oder 4 cl Schnaps entspricht jeweils ungefähr 20 g Alkohol. Um diese 20 g Alkohol abzubauen, benötigt man ca. 3 Stunden..

Es gibt biologische Marker, die Hinweise auf übermäßigen Alkoholkonsum liefern:

GGT (Gamma-Glutamyl-Transpeptidase) Normwertgrenzen: 6-28 IE/l

GOT (Glutamat-Oxalacetat-Transaminase) Normwertgrenze: kleiner gleich 18 IE/l

MCV (mittleres-korpuskuläres Volumen der Erythrozyten) Normwertgrenze: 82-92 mikro-m3. 

CDT (carbohydrate-deficient transferrin / Kohlenhydrat-defizientes Transferrin):
Bei regelmäßiger und überhöhter Alkoholzufuhr findet sich eine erhöhte CDT-Konzentration im Blut, die sich erst nach mehrwöchiger strikter Abstinenz normalisiert.

 













 
 
letzte Aktualisierung 28.06.2017
©Mag.Doris Vyvadil
  Site Map